Texte

<<< Übersicht

Die Existenz Gottes (Schöpfers) – Nichtexistenz des Teufels als Gott

Was irritierend erscheint in unserer menschlichen Existenz, ist die Zahl von Göttern, die wir erschaffen haben, und von Denen wir glauben, dass Sie existieren. Unsere fehlerhafte Wahrnehmung von Gott ist, dass wir Menschen unseren realen Gott (Schöpfer) auf eine gleiche Ebene stellen mit unseren menschlichen gedanklichen, irrealen (Phantasie) Göttern. Dieser Vergleich ist falsch.

In unserer menschlichen Wahrnehmung existieren zwei Arten von Göttern: Der gute Gott (Schöpfer) und der böse Gott (Teufel). Wir Menschen stellen den realen Gott – Schöpfer (Gott für uns) auf eine Ebene mit unserem irrealen (Phantasie) bösen Gott (Teufel), und mit diesem Vergleich versuchen wir unsere Welt zu erklären. Dieser Vergleich ist falsch, weil man nicht das Reale mit dem Irrealen vergleichen kann.

Um diese These zu erklären, muss man zuerst annehmen, dass es keinen Gott und keinen Teufel gibt. Wenn wir als Ausgangspunkt die Existenz Gottes (Schöpfers) und des Teufels in Frage stellen, dann ist alles was in der menschlichen Geschichte vorgefallen war, und alles was in jedem Augenblick geschieht, und alles was geschehen wird, das alles was war, ist und wird nur von uns Menschen beeinflusst. Das würde heißen, dass jedes Geschehen, ob es gut war oder schlecht, nur durch den Menschen beeinflusst wurde und beeinflusst wird und dass keine Kraft existiert, im Sinne von Gott-Schöpfer oder Teufel, Die das Geschehen beeinflussen kann.

Dann besteht die Frage, ob unsere Existenz nur als biologischer Zufall zu betrachten ist. Es besteht die Frage, ob es eine Kraft gibt, die uns erlaubt hat, in geistig-biologischer Symbiose zu existieren. Es besteht die Frage, warum gerade in einem bestimmten Augenblick ein neues Leben erschaffen wird, wo ein Mensch erschaffen wird, ein einzigartiges Leben nicht nur im biologischen Sinne betrachtet, sondern vor allem ein Mensch (ein Leben-Geist mit Materie), der fühlt, träumt, denkt, phantasiert. Aus dieser Sicht gibt es nur einen Menschen, und es wird immer nur Dieser Mensch erschaffen. Es wird keinen zweiten Gleichen geben, aus geistiger Sicht.

So gesehen, muss es eine rationale gute Kraft (Schöpferliebe) geben (Schöpfer-Gott), die entscheidet, dass gerade in einem bestimmten Augenblick ein einzigartiger Mensch (Geist mit Materie) entstehen darf.

Das würde auch heißen, dass es einen realen Schöpfer (Gott) gibt, der aus seiner Liebe das Geschehen beeinflusst, um das Gute (Leben in jeder Hinsicht) zu erschaffen. Alles, was erschaffen wurde, wird und werden wird, ist Gut weil es nur mit der Liebe des Schöpfers (Gottes) erschaffen werden kann. Das heißt auch, dass es eine reale gute Kraft (Schöpfer-Gott) gibt, Der aus seiner Liebe uns das Glück gibt, zu existieren.

Um das Wort „Teufel“ zu erklären, muss man zuerst sagen, dass es in uns Menschen zwei Gegenseiten gibt(so wurden wir erschaffen). Es gibt in uns Menschen das Gute , aber auch das Böse (das bezieht sich auf unser menschliches Reale (Taten) und auf unser Irreales (Gedanken-Phantasie). Das Gute haben wir uns Menschen (als Abbild Gottes) zugeschrieben. Für das Böse brauchen wir aber aus rein menschlichem Alibi-Bedürfnis, einen bösen Gott. Den bösen Gott bezeichnen wir mit dem Wort „Teufel“.

Das Böse was in uns steckt, (und es ist keine Kunst nachzuweisen, dass es es in uns gibt,denn wir haben genug Böses in der menschlichen Evolutionsgeschichte getan, um nicht nur uns zu vernichten), braucht für unser Ego eine Entschuldigung, und das ist für Uns der „Teufel“, der Uns dahin führt.

Da aber wir Menschen es sind die das Böse tun, gibt es überhaupt keinen Teufel. Das, was nur vernichten kann, hat keine Kraft zu existieren, weil dann am Ende keine Existenz mehr möglich wäre.

Existenz (Schöpfung) sind nicht nur wir Menschen.
Die Existenz (Schöpfung) ohne Menschen wird weiter existieren, weil wir nicht der wichtigste Teil der Existenz (Schöpfung) sind.

Den Teufel haben wir nur deswegen erschaffen, um unser vergangenes und gegenwärtiges böses Reale (Taten) und das Irreale (Gedanken-Phantasie) zu entschuldigen. Das Böse in Uns (Gedanken) und in unserem Tun (Taten) kann Nichts erschaffen, nur zerstören. Ein rein Böses hat somit keine Kraft zu existieren, sonst wäre die Existenz überhaupt nicht möglich.

So kann man sagen, dass es keinen Teufel (als bösen Gott) gibt, dass das nur unsere Erfindung ist, um unsere Unschuld für unser Reales (böse Taten) und unser Irreales (Gedanken-Phantasie) für Uns zu beweisen.

Wir sollen keine Furcht vor Dem haben, Der nicht existiert, sondern an die Gute Seite in Uns (das Reale (Taten) und das Irreale (Gedanken-Phantasie)) zu glauben und darauf vertrauen, das Sie nicht erlauben wird, Böses zu tun.

Wir wurden mit zwei Seiten - Reale (gute und schlechte Taten), und Irreale (gute und schlechte Gedanken -Phantasien) erschaffen (und wahrscheinlich Alles was erschaffen wurde besitzt diese zwei Seiten - das können wir nur noch nicht beweisen), und nur wir entscheiden für welche gute oder schlechte Seite (im Realen und Irrealen Sinne) wir Entscheidung treffen, so gesehen für welchen Weg wir uns im Leben entscheiden, so wie Judas, der die Wahl hatte zwischen Liebe (Sein) und Verrat (Haben).

So kann man sagen das es den Schöpfer (Gott) gibt (die Existenz ist der Beweis), aber keinen Teufel (bösen Gott).

JML